Prostep | Newsletter

Umfrage zur Nutzung von Softwaretools in Entwicklungsprozessen

Von Martin Holland

Das Verbundprojekt „IKT-befähigte modellbasierte Auswirkungsanalyse in der Produktentwicklung“ oder kurz ImPaKT nimmt Fahrt auf. Unter Federführung von PROSTEP starten die Projektpartner eine Umfrage, um herauszufinden, welche Software-Werkzeuge die Unternehmen in der Produktentwicklung und insbesondere für MBSE einsetzen. Sie sind herzlich eingeladen, an der Befragung teilzunehmen.

Bei komplexen und variantenreichen Produkten ist es sehr aufwändig, die Auswirkungen von Änderungen zu beurteilen, insbesondere wenn viele Domänen und Partner an der Produktentwicklung beteiligt sind. Im Verbundprojekt ImPaKT will ein Konsortium aus Forschungsinstituten, Software-Herstellern und Anwenderunternehmen unter Führung des Heinz Nixdorf Instituts der Universität Paderborn solche Auswirkungsanalysen durch einen modellbasierten und IT-gestützten Lösungsansatz vereinfachen. Er kombiniert die Methoden des Model-based Systems Engineerings (MBSE) mit Algorithmen der Künstlichen Intelligenz (KI).

Ein wesentliches Projektziel ist der Aufbau einer Referenzarchitektur für eine durchgängig modellbasierte Systementwicklung, die die Partialmodelle in den bestehenden Datentöpfen aus der Entwicklung mechanischer, elektrotechnischer und software-technischer Systemelemente verknüpft. Sie soll dann als Basis für die Entwicklung und Implementierung von modellbasierten und KI-unterstützten Methoden für eine ganzheitliche Auswirkungsanalyse dienen.

PROSTEP wird im Rahmen des Projekts seine Produktfamilie OpenPDM um Software-Baustein für die domänenübergreifende Koordination von Änderungen erweitern und die Funktionsfähigkeit der Lösung zusammen mit Industriepartnern validieren.

Um die Referenzarchitektur an den Anforderungen der Praxis ausrichten zu können, benötigen die Projektpartner Informationen über die bestehenden System- und -Prozess-Landschaften in den Unternehmen. Insbesondere die Frage, mit welchen IT-Systemen die Unternehmen ihre Änderungsprozesse unterstützen, MBSE durchführen und wie sie Daten über Unternehmensgrenzen hinweg austauschen, ist für die Projektarbeit von großem Interesse. Die Projektpartner werden dazu Interviews mit ausgewählten Unternehmen führen. Die so gewonnenen Erkenntnisse sollen durch die Ergebnisse dieser Umfrage ergänzt und abgesichert werden.

Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Leser des PROSTEP-Newsletters an dieser Umfrage teilnehmen würden. Ihre Antworten werden über die Unterstützung des ImPaKT-Projekts hinaus interessante Erkenntnisse über die aktuell in der Produktentwicklung eingesetzten IT-Systeme und die genutzten PLM-Fähigkeiten liefern. Wenn Sie uns beim Ausfüllen des Online-Fragebogens Ihr Einverständnis erteilen, werden wir Sie gerne über die Auswertung der Ergebnisse informieren. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Christian Gentili, christian.gentili@prostep.com.

© PROSTEP AG | ALL RIGHTS RESERVED | IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG HIER KÖNNEN SIE DEN NEWSLETTER ABBESTELLEN.