Prostep | Newsletter

Neues Whitepaper über die Digitalisierung der Service-Prozesse

Von Harald Blümel

Die automatisierte Aufbereitung und Bereitstellung von Ersatzteil-Katalogen, Wartungs-Handbüchern und anderen Unterlagen ist die Grundlage für effiziente Service-Prozesse und die Unterstützung neuer, serviceorientierter Geschäftsmodelle. Wie sich Informationsflüsse zwischen Entwicklung, Vertrieb, technischer Dokumentation, Ersatzteilwesen, After Sales und Service durchgängig digitalisieren lassen, erläutert ein Whitepaper von PROSTEP.

Das Service-Geschäft ist für die Unternehmen der Fertigungsindustrie nicht nur eine margenträchtige Einnahmequelle, sondern ermöglicht ihnen auch eine bessere Differenzierung im Wettbewerb. Services lassen sich nicht so einfach kopieren wie Produkte, da sie qualifizierte Mitarbeiter und eine gute Kenntnis der Kundenanforderungen erfordern. Gleichzeitig ermöglicht die Vernetzung von Produkten über das Internet of Things (IoT) neue Services wie Fernwartung, Predictive Maintenance, funktionale (Software-)Updates etc. oder sogar innovative Product as a Service-Angebote. Die Kunden legen großen Wert auf solche neuen Service-Angebote, da sie eine maximale Verfügbarkeit ihrer Maschinen und Anlagen gewährleisten.

Um das Potential des Servicegeschäfts ausschöpfen zu können, müssen die Hersteller ihre Prozesse in Entwicklung, Produktion und After Sales enger verzahnen und die digitalen Informationsflüsse von der Erstellung und Bereitstellung der Service-Dokumentation über die Ersatzteilversorgung bis zur Rückkopplung von Änderung aus dem Feld in die Organisation verbessern. Eine konsequente Digitalisierung der service-relevanten Informationen erlaubt zugleich ihre Visualisierung im Produktkontext mithilfe von Verfahren der Augmented Reality (AR) und die Nutzung der digitalen Produktmodelle für die additive Fertigung von Ersatzteilen vor Ort.

Während die Daten- und Informationsflüsse im Engineering in den letzten Jahren nicht zuletzt dank des PLM-Einsatzes wesentlich durchgängiger geworden sind, werden die digitalen Daten nur selten ohne Medienbrüche an technische Dokumentation und After Sales weiter gegeben. Eine effiziente Wiederverwendung ist jedoch die Grundlage für die Verbesserung der Informationsflüsse. Die Unternehmen benötigen flexible Kommunikationswerkzeuge und -techniken, um die Daten mit möglichst wenig Aufwand aufbereiten und den Empfängern/Nutzern auf beliebigen Endgeräten bereitstellen zu können. Das gilt vor allem für die 3D-CAD-Modelle, die technische Zusammenhänge besser verständlich machen.

Eine der wesentlichen Stärken der PROSTEP Service Content-Lösungen ist die Möglichkeit, 3D-Modelle aus beliebigen CAD-Systemen zusammen mit den Baugruppenstrukturen und begleitenden Dokumenten aller Art in 3D PDF-Dokumenten zusammenzuführen. Durch bidirektionale Verlinkung lässt sich der 3D-Content nahtlos mit Einkaufs-, Fertigungs- und Wartungsinformationen kombinieren und offline mit Standardviewern wie dem Adobe Reader oder online in einem beliebigen HTML5 fähigen Browser visualisieren. Unterstützt wird die Visualisierung auf beliebigen Endgeräten, einschließlich AR-Brillen.

Dank der direkten Anbindung von CAD-, PDM- und ERP-Systemen lässt sich die Erstellung der Service-Unterlagen weitgehend automatisieren. Um das geistige Eigentum zu schützen, können Daten und Dokumente in den strukturierten PDF-Container mit Schutzrechten versehen werden. Abgestufte Sicherheitsmechanismen erlauben eine benutzerspezifische Gestaltung der Zugriffsrechte, um die Weitergabe und Verwendung der Inhalte auch nach dem Versand der PDF-Dokumente zu kontrollieren. Optional können die eingebetteten 3D-Daten beim Versand mithilfe der Blockchain-Technologie authentifiziert werden, um z.B. beim 3D-Druck von Ersatzteilen sicherzustellen, dass sie nicht verfälscht wurden.

PROSTEP Service Content-Lösungen kommen in unterschiedlichen Anwendungsbereichen von der technischen Dokumentation, über die Arbeitsvorbereitung, Produktionsmanagement und Montageplanung bis zum Ersatzteil-Management zum Einsatz.

  • Sie ermöglichen die schnelle Erstellung der Service-Dokumentation dadurch, dass Informationen aus unterschiedlichen Enterprise-Anwendungen automatisiert zusammengetragen und sowohl offline, als auch online bereitgestellt werden.
  • Sie bieten die Möglichkeit, Ersatzteilkataloge produktspezifisch aufzubereiten, die erforderlichen Ersatzteile über die 3D-Navigation schneller zu finden und und sie mit Hilfe intelligenter Formulare direkt aus der Anwendung zu bestellen.
  • Informationen über Änderungen an der Produktkonfiguration im Feld können zwischen 3D PDF-Containern und Datenquelle bidirektional ausgetauscht werden, um die Service-Dokumentaion immer auf dem aktuellen Stand zu halten.
  • Darüber hinaus können Unternehmen ausgehend von den CAD-Modellen der Anlagen und unter Verwendung einer großen Bibliothek typischer Operationen Montagefolgen am Rechner planen und die Montagekosten zuverlässig kalkulieren.

Wesentliche Nutzeneffekte der Service Content-Lösungen sind eine schnellere Bereitstellung der Service-Dokumentation, eine bessere Verständlichkeit der Unterlagen durch die Einbettung von 3D Content, ein einfacher Online- und Offline-Zugriff auf alle relevanten Service-Unterlagen von beliebigen Endgeräten aus, eine zuverlässige Identifikation der benötigten Ersatzteile dank produktspezifischer Ersatzteilkataloge und ein besserer Rückfluss von Änderungsinformationen aus dem Field-Service. Und das alles mit optimalem Schutz des geistigen Eigentums. Die Lösungen leistet einen maßgeblichen Beitrag zur Verbesserung der Informationsflüsse innerhalb des Unternehmens und in der Kommunikation mit Wartungstechnikern des Kunden oder externen Service-Partnern.

Mehr Informationen über die Anwendungsmöglichkeiten der PROSTEP Service Content-Lösungen und ihre technischen Grundlagen finden Sie im Whitepaper, das Sie kostenlos downloaden können.

© PROSTEP AG | ALL RIGHTS RESERVED | IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG HIER KÖNNEN SIE DEN NEWSLETTER ABBESTELLEN.